Germknödel

Bis jetzt aß ich Germknödel immer nur in der Skihütte. Heute wage ich den Schritt und versuche diese selbst zuzubereiten. Statt dem Powidl (Zwetschkenmus), welchen ich leider nicht zu Hause habe, verwende ich selbstgemachte Zwetschkenmarmelade und gebe etwas Zimt, Rum und Mohn dazu.

Dieses typisch österreichische Gericht wird in der deutschen Küche auch als „Dampfnudel“ oder „süße Klöße“ bezeichnet.

Nach dem Garen werden die Knödel mit zerlassener Butter übergossen und mit einem Mohn-Staubzucker Gemisch bestreut. Man kann statt dem Butter auch eine Vanillesauce zubereiten und über die Knödel gießen und anschließend mit Mohn und Staubzucker bestreuen.

Ich entscheide mich für die Vanillesauce!
Bevor ihr zum Rezept gelangt, möchte ich noch kurz die zwei Garmethoden erklären:

Germknödel können entweder im Salzwasser geköchelt werden (nicht zu stark kochen!! Am besten ist es, wenn man die Knödel im heißen Wasser ziehen lässt.) oder über kochendem Wasser gedämpft werden (Wasserbad). Ich entscheide mich für die Variante mit dem Wasserbad, weil beim Kochen kann es sein, dass die Knödel etwas zusammenfallen. Um das Zusammenfallen zu verhindern, kann man die Knödel direkt nach dem Kochen mit einem Zahnstocher mehrmals einstechen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Zutaten

Für den Germteig:
100 ml Milch
1 EL Butter
300 g glattes Mehl
1 Pkg. Trockengerm
Zitronenabtrieb
1 Ei
1 Prise Salz
1 EL Zucker

für die Füllung:
4 EL Zwetschken-Marmelade/Powidl
1 Prise Zimt
1 EL Rum
1 EL Mohn

Anrichten:
Gemahlener Graumohn
geschmolzene Butter/Vanillepudding

für 4 Portionen (je ein Knöderl)

Zubereitung

  1. Zuerst wird der Germteig hergestellt. Hier wird die Butter in einer Kassarolle zum Schmelzen gebracht und die Milch anschließend hinzugefügt. (Flüssigkeit soll lauwarm sein, nicht zu heiß!!)
  2. Anschließend Mehl und Germ kurz vermengen, dann Zucker, Ei, Salz und Buttermilch hinzufügen und gut durchkneten.
  3. Anschließend wird der Teig durch 4 geteilt und zu Kugeln geformt. Dies lässt man an einem warmen Ort eine halbe Stunde lang aufgehen.
  4. Anschließend die Kugeln mit einem Nudelwalker leicht ausrollen, 1 EL Powidl in die Mitte geben und anschließend erneut Kugeln formen.
  5. Dies lässt man erneut an einem warmen Ort für eine halbe Stunde lang aufgehen.
  6. Die Knödel kann man entweder über Wasserbad oder im köchelnden Wasser garen. Ich entschied mich für die erstere Variante.

Über Wasserbad kochen – Variante 1: Hierfür wird Wasser in einem großen Topf zum Kochen gebracht und darüber kommt ein weiterer Topf mit gelöchertem Boden und auf diesem kommen jeweils 2 Knödel. Dies lässt man zugedeckt (mit Kochdeckel) 20 Minuten kochen.

Im Salzwasser kochen – Variante 2: Jeweils 2 Knödel kommen in ein köchelndes Salzwasser und diese werden für 10 Minuten bei geringer Hitze leicht geköchelt. Nach den 10 Minuten, die Knödel umdrehen und weitere 5 Minuten ziehen lassen. Anschließend müssen die Knödel mit einem Zahnstocher leicht eingestochen werden, sonst kann es sein, dass die Knödel zusammenfallen.

letzter Schritt: Angerichtet wird ein Germknödel mit zerlassener Butter oder Vanillepudding und Mohn.

Leave a Reply