Schweinsbraten

Es ist Sonntag. Neben dem Tischdecken kann man schon die verführerischen Röst-, Kümmel- und Knoblaucharomen riechen. Der Braten ist fertig und kann serviert werden!

Dieser Schweinbraten, oder auch „Bratl“ genannt, ist ein traditionelles österreichisches Gericht.
Der Braten wird mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Knoblauch mariniert und anschließend gebraten, bis eine knusprige „Schwarte“ entsteht.
Weil auf die Kruste kommt’s bei vielen Österreicherinnen und Österreichern an – außen schön knusprig und innen weich und saftig!
Dies wird für rund 2,5 Stunden im Rohr gegart.
Dazu gibt es klassisch Krautsalat, Sauerkraut, Semmelknödel oder Erdäpfelknödel. Man kann auch Erdäpfel vierteln und diese zum Schweinebraten in das Rohr geben.

Wenn etwas Schweinsbraten übrig geblieben ist, kann man ihn auch kalt zur Jause genießen. Einfach fein aufschneiden und mit einem Stück Brot essen.

Wenn das Fleisch mager ist, kann man das Fleisch während des Garens 2-3 Mal mit dem Bratensaft übergießen. Bei einem gut durchzogenen Bauchfleisch, ist dies nicht notwendig.

Zutaten

1 kg Schweinebauch
Salz, Pfeffer, Knoblauch, Kümmel
Suppe oder Wasser zum Aufgießen
2 Stangen Maggikraut
1 Stangensellerie

Zubereitung

  1. Zuerst wird das Fleisch mariniert. Hier einfach mit Fingern das Fleisch mit Salz, Pfeffer zerdrücktem Knoblauch und Kümmel (ganz) einreiben und für eine halbe Stunde durchziehen lassen.
  2. Anschließend das Fleisch (mit der Schwartenseite nach unten) in eine Pfanne legen und mit 100 ml Wasser, Maggikraut und Zellerstange bei 200° für 1,5-2 Stunden schmoren lassen. (Je nach Dicke des Fleisches)
  3. Optional kann man das Fleisch nach jeder halben Stunde etwas übergießen.
  4. Nach dem Garen wird das Fleisch in Scheiben geschnitten und mit Beilagen und etwas Bratensaft auf einem Teller angerichtet.

Mahlzeit!

Schreibe einen Kommentar