Kürbisstrudel

Mit einem Hokkaido-Kürbis begebe ich mich in die Küche und werde heute einen herzhaften Strudel zubereiten.
Ich habe vor, den Kürbis in feine Scheiben zu schneiden, anzudünsten und anschließend in den Strudelteig zu füllen. Eventuell mit ein paar Kürbiskernen verfeinern?
Nachträglich würde ich noch Feta hinzufügen. Dies verleiht dem Strudel noch eine gewisse Frische. Am besten einfach den Feta in kleine Stücke schneiden oder brechen und in die Füllung geben.

Zutaten

½ Hokkaido Kürbis
1 Zwiebel
1 Knoblauch
1 Prise Paprikapulver
1 EL Paradeismark
1 Prise Ingwer  
Salz, Pfeffer
200 ml Wasser
150 g Feta

für 1 Strudel (4 Portionen)

Zubereitung

1.  Als ersten Schritt werden die Knoblauchzehen geschält und gehackt, die Zwiebel wird geschält und gewürfelt und der Kürbis geschält und in feine Scheiben geschnitten.

2.  Nun werden in einer Pfanne Öl Knoblauch und Zwiebel angeschwitzt.

3.  Dann gibt man die Kürbisscheiben und 200 ml Wasser hinzu.

4.  Dies lässt man für 10 Minuten leicht köcheln, bis der Kürbis bissfest gegart ist.

5.  Gut abschmecken und auskühlen lassen. Anschließend wird noch der Feta in kleine Stücke geschnitten und unter die Masse gehoben.

6.  Danach legt man den auseinandergerollten Blätterteig auf ein Backblech und füllt ihn in der Mitte mit der Masse. Nun wird der Blätterteig an beiden horizontalen Seiten zusammengeklappt und die Enden nach unten gestülpt.
Bevor man ihn ins Rohr schiebt, wird er noch mit einem verquirlten Ei bestrichen. Optional könnte man auf den Strudel noch Kürbiskernen streuen.

7.  Er wird für 30 Minuten bei 200° Ober- und Unterhitze gebacken.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar