Schwäbischer Zwiebelkuchen

Ich war im Internet auf der Suche nach neuen Rezepten und da kam mir dieser Zwiebelkuchen unter. Meine Neugierde war geweckt, somit gibt es heute diesen pikanten Kuchen zum Mittagessen. Bin sehr gespannt, wie es uns schmecken wird! Jetzt noch schnell Zwiebel aus dem Garten holen und dann ab in die Küche!

Zutaten

Teig
0,5 Pkg. Germ
1 TL Zucker
2 EL warmes Wasser
250 g Mehl
50 g Butter
1 TL Salz
150 ml Milch

Belag
500 g geschälte Zwiebeln
1 EL Mehl
2 Eier
100 g Schlagobers
¼ TL Salz
Kreuzkümmel
Speck oder Geselchtes

Runde Backform mit 26 cm Durchmesser

Zubereitung

1.  Zuerst wird der Teig geknetet. Hierfür den Germ, Wasser und Zucker verrühren und 5 Minuten stehen lassen.

2.  Anschließend die restlichen Zutaten hinzufügen und gut durchkneten bis eine glatte Kugel entsteht.

3.  Danach den Teig für eine Stunde aufgehen lassen.

4.  Währenddessen widmen wir uns dem Belag. Hier werden die Zwiebel geschält, in feine Scheiben geschnitten und in einer Pfanne mit einem Esslöffel Öl glasig angeschwitzt. Danach 1 EL Mehl dazugeben und eine weitere Minute anbraten.

5.  Anschließend auskühlen lassen. Optional kann man auch etwas Speck oder Geselchtes mitanrösten.

6.  Während dem Auskühlen kann man Eier, Sauerrahm, Salz, Kümmel und Pfeffer verrühren.

7.  Danach wird der Germteig ausgerollt und in eine befettete Form gelegt und glatt gedrückt. Der Teig sollte 5 cm Rand nach oben haben.

8.  Dieser kann danach weitere 15 Minuten an einem warmen Ort aufgehen.

9.  Anschließend werden die Zwiebelringe und Speck/Geselchtes in die Form gefüllt und mit der Eier-Sauerrahm-Sauce aufgegossen.

10.  Zu guter Letzt noch für 35 Minuten im Rohr bei 200°C durchbacken.

Schreibe einen Kommentar