Mohnnudeln mit Zwetschkenröster & Hollerkoch

Mohnnudeln – einer der Klassiker in der österreichischen Küche. Mit den fruchtigen Beilagen eine volle Genussexplosion. 

Für mich sind die Mohnnudeln im Restaurant oft zu süß und meist werden sie aus Erdäpfelteig zubereitet – ich bevorzuge hingegen weniger Zucker und Topfenteig. Neben der kalorienreduzierten Zubereitung habe ich einen weiteren tollen Tipp für euch: Damit der Teig noch fluffiger wird, weiche ich die Semmelwürfel anfangs für 10 Minuten in kaltes Wasser ein und mische diese dann unter den Teig. Diesen Zwischenschritt baue ich auch bei der Zubereitung von Marillenknödel ein. Des Weiteren bietet es sich auch gut an, den Teig in der Früh vorzubereiten, um zu Mittag den Teig rasch zu kleine Nudeln zu formen. 

ZUTATEN

MOHNNUDELN:

250 g Topfen
1 Ei 
1 Hand voll Semmelwürfel 
1 Prise Salz
1 TL Rama oder Butter
200 g Mehl 
60 g Gries 
180 g Mohn 
1 EL Zucker

ZWETSCHKENRÖSTER:

500 g Zwetschken
1 EL Zucker
100 ml Wasser
3 Gewürznelken
½ Zimtstange

HOLLERKOCH:

500 g Holunderbeeren
¼ l Wasser
2-3 EL Puddingpulver
50 ml Milch 
3 Gewürznelken
1 EL Zucker
½ Zimtstange

für 4 Personen

ZUBEREITUNG

MOHNNUDELN:

1.  Zuerst vermenge ich den Topfen, das Ei und Salz in einer Schüssel.

2.   Ich weiche danach die Semmelwürfel in kaltes Wasser für 10 Minuten ein, presse die Semmelwürfel danach über dem Waschbecken mit beiden Händen aus und gebe sie zu den anderen Zutaten dazu. 

3.  Danach folgt die Zugabe des Mehls und Gries. Nun den Teig mit einem Geschirrtuch zudecken und ein paar Stunden rasten lassen. Währenddessen kann man den Hollerkoch und das Zwetschkenröster zubereiten (Zubereitung dazu siehe unten).

4.  Nun wird das Wasser in einem großen Topf zum Kochen gebracht und währenddessen die Nudeln geformt. Hier bemehlt man die Arbeitsfläche und formt einen langen Strang (2 cm dick) aus dem Teig. Danach schneide ich gerne den Strang in 1 cm dicke Streifen und forme danach die kleinen Streifen in der Hand, indem ich beide Handflächen aneinanderreibe (Hand soll gut durchgestreckt sein). Sollte der Teig an den Fingern kleben bleiben – einfach wieder mit Mehl bestreuen und weiter geht’s. Ab ins heiße Wasser damit. 

5.  Eine Prise Salz ins Wasser streuen und nun die Nudeln nacheinander reingeben. 2 Minuten köcheln (nicht zu stark kochen!) lassen und danach die Hitze zurückdrehen und die Nudeln ca. 10 Minuten durchziehen lassen. 

6.  Als nächsten Schritt in einer Pfanne Rama oder Butter schmelzen und die Nudeln mit einem Lochschöpfer vorsichtig aus dem Wasser schöpfen und zum Fett geben. 

7.  Nun werden die Nudeln mit Mohn und etwas Zucker bestreut und in der Pfanne gut durchgemischt. Sie sind servierbereit. Mahlzeit! 

ZWETSCHKENRÖSTER: 

1.  Die Zwetschken waschen, halbieren und entkernen. 

2.  Wasser, Zucker, halbierte Zimtrinde und die Gewürznelken in einer Kasserolle aufkochen und die halbierten Zwetschken dazugeben. 

3.  Leicht weiterkochen lassen und am Schluss die Gewürze entfernen. 

HOLLERKOCH: 

1.  Holunder mit ein wenig Wasser 20 Minuten leicht köcheln – mit einem  Deckel, da es sonst übergeht.

2.  Danach 2-3 Esslöffel Puddingpulver mit ein wenig Milch in einer Tasse gut verrühren und zum Holunderkoch dazu rühren. Dies erzeugt eine sämige Konsistenz. 

Schreibe einen Kommentar