Fisolengulasch

Auch die ersten Fisolen sind bei uns im Garten schon erntebereit. Die Fisole zählt zu den Hülsenfrüchten und ist auch bekannt unter dem Namen Stangenbohne oder grüne Bohne. Sie wird entweder als Beilage verwendet oder auch als Suppe oder Salat zubereitet. Die Fisole liefert natürliches Eiweiß und wertvolle Mineral- und Ballaststoffe.

Wichtig ist, dass man die Fisolen vor dem Verzehr 15 Minuten kocht, denn durch den Eiweißstoff „Phaseolin“ wirkt die Hülsenfrucht giftig und es kann zu Erbrechen, Durchfall und schweren Magen-Darm-Beschwerden führen.
Nach dem Kochen werden die Fisolen mit kaltem Wasser/Eiswasser abgeschreckt, damit die schöne grüne Farbe erhalten bleibt.

Heute bereite ich ein Fisolengulasch zu. Geht wirklich sehr einfach und da sich das Gulasch öfter erwärmen lässt, ohne an Geschmack zu verlieren, kann es für 2 Tage zubereitet werden.

Tipp: Für die Fleischtiger unter euch: einfach etwas Wurst klein schneiden und mit dem Zwiebel und Knoblauch mitanrösten – ergibt schöne würzige Noten.

Zutaten

400 g Erdäpfel
600 g Fisolen
200 g Zucchini
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
Paprikapulver
1 lt. Wasser
Salz, Pfeffer, Chili, Kümmel
2 EL Sauerrahm
3 Scheiben Brot

für 4 Personen

Zubereitung

1.  Als ersten Schritt werden die Erdädpfel und Zucchini geschält und kleinwürfelig geschnitten.

2.  Danach die Fisolen putzen (Enden wegschneiden) und in 1 cm Stücke schneiden.  

3.  Nun die Zwiebel kleinwürfelig schneiden und den Knoblauch hacken.

4.  Danach in einem Topf mit Öl die Zwiebel und den Knoblauch anschwitzen, Paprikapulver hinzugeben (-> Paprizieren) und gut umrühren.

5.  Nun die Erdäpfel, Zucchini und Fisolen hinzufügen und mit Wasser aufgießen.

6.  So lange köcheln, bis die Erdäpfeln weich gegart sind.

7.  Nun wird in einem Häferl 2 EL Sauerrahm mit 1 EL Mehl und 2 EL Gulasch verrührt und während das Gulasch kocht, wird dieses Gemisch eingerührt.

8.  Gut abschmecken und fertig.

Schreibe einen Kommentar